You need JavaScript to view this

Catalytic regeneration of diesel soot filters. Final report; Katalytische Regenerierung von Dieselrussfiltern. Abschlussbericht

Technical Report:

Abstract

A regeneration process was investigated. For this purpose, fuel was injected into the exhaust live upstream of the soot filter. The feasibility of the process was proved in a small experimental facility at exhaust temperatures of only 300 C and at an oxygen concentration of 7%. In the present investigation, butane instead of diesel fuel was added to the exhaust gas. It was added only initially, i.e. until regeneration could take place. As soon as the temperature at the filter front side was sufficient, the butane supply was stopped, and regeneration took place. (orig./EF) [Deutsch] Die Arbeit beleuchtet eine Methode, durch die eine Regeneration erreicht werden koennte. Dazu soll vor dem DRF Kraftstoff in die Auspuffgase eingespritzt werden. In einer kleinen Versuchsanlagen wurden Messungen durchgefuehrt, die dies bei einer Auspufftemperatur von nur 300 C und bei einer Sauerstoffkonzentration von 7% belegten. Fuer die vorliegende Untersuchungen wurde den Auspuffgasen aufgrund der leichteren Handhabung allerdings Butan und nicht Dieselkraftstoff zudosiert. Die Zudosierung des Butans erfolgte nur im Anfangsstadium, d.h. nur solange bis die Regeneration einsetzen konnte. Sobald eine ausreichende Temperatur an der Vorderseite des Filters erreicht war, wurde der Butanzufluss gestoppt und die eigenstaendige Regeneration erfolgte. (orig./EF)
Authors:
Publication Date:
Sep 16, 1991
Product Type:
Technical Report
Report Number:
ETDE/DE-mf-95733314
Reference Number:
SCA: 330700; 540120; PA: DE-94:0GP916; EDB-95:022192; SN: 95001314902
Resource Relation:
Other Information: PBD: 16 Sep 1991
Subject:
33 ADVANCED PROPULSION SYSTEMS; 54 ENVIRONMENTAL SCIENCES; DIESEL ENGINES; FILTERS; REGENERATION; SOOT; REMOVAL; FUEL INJECTION SYSTEMS; BENCH-SCALE EXPERIMENTS; BUTANE; 330700; 540120; EMISSION CONTROL; CHEMICALS MONITORING AND TRANSPORT
Sponsoring Organizations:
Niedersaechsisches Ministerium fuer Wissenschaft und Kultur, Hannover (Germany)
OSTI ID:
10108600
Research Organizations:
Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Technische Chemie
Country of Origin:
Germany
Language:
German
Other Identifying Numbers:
Other: ON: DE95733314; CNN: Contract 0608TG74; TRN: DE94GP916
Availability:
OSTI; NTIS (US Sales Only)
Submitting Site:
DE
Size:
29 p.
Announcement Date:
Jun 30, 2005

Technical Report:

Citation Formats

Loewe, A. Catalytic regeneration of diesel soot filters. Final report; Katalytische Regenerierung von Dieselrussfiltern. Abschlussbericht. Germany: N. p., 1991. Web.
Loewe, A. Catalytic regeneration of diesel soot filters. Final report; Katalytische Regenerierung von Dieselrussfiltern. Abschlussbericht. Germany.
Loewe, A. 1991. "Catalytic regeneration of diesel soot filters. Final report; Katalytische Regenerierung von Dieselrussfiltern. Abschlussbericht." Germany.
@misc{etde_10108600,
title = {Catalytic regeneration of diesel soot filters. Final report; Katalytische Regenerierung von Dieselrussfiltern. Abschlussbericht}
author = {Loewe, A}
abstractNote = {A regeneration process was investigated. For this purpose, fuel was injected into the exhaust live upstream of the soot filter. The feasibility of the process was proved in a small experimental facility at exhaust temperatures of only 300 C and at an oxygen concentration of 7%. In the present investigation, butane instead of diesel fuel was added to the exhaust gas. It was added only initially, i.e. until regeneration could take place. As soon as the temperature at the filter front side was sufficient, the butane supply was stopped, and regeneration took place. (orig./EF) [Deutsch] Die Arbeit beleuchtet eine Methode, durch die eine Regeneration erreicht werden koennte. Dazu soll vor dem DRF Kraftstoff in die Auspuffgase eingespritzt werden. In einer kleinen Versuchsanlagen wurden Messungen durchgefuehrt, die dies bei einer Auspufftemperatur von nur 300 C und bei einer Sauerstoffkonzentration von 7% belegten. Fuer die vorliegende Untersuchungen wurde den Auspuffgasen aufgrund der leichteren Handhabung allerdings Butan und nicht Dieselkraftstoff zudosiert. Die Zudosierung des Butans erfolgte nur im Anfangsstadium, d.h. nur solange bis die Regeneration einsetzen konnte. Sobald eine ausreichende Temperatur an der Vorderseite des Filters erreicht war, wurde der Butanzufluss gestoppt und die eigenstaendige Regeneration erfolgte. (orig./EF)}
place = {Germany}
year = {1991}
month = {Sep}
}