Home

About

Advanced Search

Browse by Discipline

Scientific Societies

E-print Alerts

Add E-prints

E-print Network
FAQHELPSITE MAPCONTACT US


  Advanced Search  

 
Logikprogrammierung mit Constraints
 

Summary: Kapitel 6
Logikprogrammierung mit
Constraints
Nachdem wir nun sowohl die "reine" Logikprogrammierung als auch ihre Implementierung
in der Sprache Prolog betrachtet haben, wollen wir uns zum Schluss mit einer wichtigen
Erweiterung der Logikprogrammierung, der sogenannten Logikprogrammierung mit Cons-
traints ("Constraint Logic Programming", CLP) besch¨aftigen. In Abschnitt 6.1 f¨uhren wir
zun¨achst die Logikprogrammierung mit Constraints formal ein. Anschließend diskutieren
wir in Abschnitt 6.2, wie die Integration von Constraints in der Programmiersprache Prolog
gel¨ost wird. Weitere Literatur zu dem Thema ist beispielsweise [FA03, MS98].
6.1 Syntax und Semantik von Constraint-Logikpro-
grammen
Unter einem Constraint versteht man eine Einschr¨ankung oder Bedingung. Solche Bedin-
gungen werden typischerweise als atomare Formeln formuliert. Die folgende Definition f¨uhrt
diesen Begriff formal ein. Unser Ziel ist nachher, Logikprogramme ¨uber einer Signatur (, )
um Constraints ¨uber einer Teilsignatur (
,
) zu erweitern. Hierbei erweist es sich als sinn-
voll, das Gleichheits-Pr¨adikatssymbol "=" sowie die speziellen Pr¨adikatssymbole true und
fail gesondert zu behandeln.

  

Source: Ábrahám, Erika - Fachgruppe Informatik, Rheinisch Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH)

 

Collections: Computer Technologies and Information Sciences