Home

About

Advanced Search

Browse by Discipline

Scientific Societies

E-print Alerts

Add E-prints

E-print Network
FAQHELPSITE MAPCONTACT US


  Advanced Search  

 
16 FRHJAHR 2011 EINBLICKE: Herr Kittel, Herr Siebel, was war heute Ihre erste Ent-
 

Summary: 16 FRÜHJAHR 2011
EINBLICKE: Herr Kittel, Herr Siebel, was war heute Ihre erste Ent-
scheidung?
SIEBEL: Ich stand vor dem Küchenschrank und fragte mich: Brot oder
Müsli? Die Entscheidung fiel aufs Brot.
KITTEL: Abgesehen von der Entscheidung, nicht liegen zu bleiben:
Ich schaute nach meiner Tochter.
EINBLICKE: Lassen sich solche alltäglichen Entscheidungen in den
Kontext Ihrer Wissenschaft einordnen?
KITTEL: Meine Entscheidung war eine individuelle innerhalb eines
sozialen Kontexts ­ normativ begründet einerseits durch die Institution
von Ehe und Familie, geprägt andererseits durch den emotionalen
Zusammenhalt in der Familie.
SIEBEL: Für Philosophen ist bedeutsam, was die Gründe für eine
Entscheidung sind ­ ob es sich um gute Gründe handelt, die die
Entscheidung rechtfertigen und sie somit rational machen. Dass
Entscheidungen auf guten Gründen beruhen sollten, gilt für Alltags-
entscheidungen nicht minder als zum Beispiel für die Entscheidung
für eine wissenschaftliche Theorie.
EINBLICKE: Welche Faktoren tragen dazu bei, dass wir uns für eine be-

  

Source: Appelrath, Hans-Jürgen - Department für Informatik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

Collections: Computer Technologies and Information Sciences