Home

About

Advanced Search

Browse by Discipline

Scientific Societies

E-print Alerts

Add E-prints

E-print Network
FAQHELPSITE MAPCONTACT US


  Advanced Search  

 
Westfalische Wilhelms-Universitat Munster Fachbereich Mathematik und Informatik
 

Summary: Westf¨alische Wilhelms-Universit¨at M¨unster
Fachbereich Mathematik und Informatik
Quasi-Stationarit¨at in einem
epidemiologischen Modell
Diplomarbeit
vorgelegt von
Manuela Schmitz
Thema gestellt von
Prof. Dr. Gerold Alsmeyer
30. November 2006
2
Einleitung
H¨aufig wird versucht, das Verhalten von Epidemien mit Hilfe mathematischer
Modelle zu beschreiben. Fr¨uhe Modelle waren gr¨oßtenteils deterministisch; sto-
chastische Modelle wurden erst ernsthaft untersucht, nachdem die Theorie sto-
chastischer Prozesse entsprechend entwickelt war. Einer der Hauptunterschiede
zwischen diesen beiden Arten von Modellen liegt in ihrem Zustandsraum, welcher
beim deterministischen Modell stetig, beim stochastischen diskret ist. Dement-
sprechend ist das stochastische Modell realistischer, wenn innerhalb einer Po-
pulation die Anzahl infizierter Individuen betrachtet werden soll. Nun ist jedes

  

Source: Alsmeyer, Gerold - Institut für Mathematische Statistik, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

 

Collections: Mathematics