Home

About

Advanced Search

Browse by Discipline

Scientific Societies

E-print Alerts

Add E-prints

E-print Network
FAQHELPSITE MAPCONTACT US


  Advanced Search  

 
100 5. Interpretation von Wasseraltern 5. Interpretation von Wasseraltern
 

Summary: 100 5. Interpretation von Wasseraltern
5. Interpretation von Wasseraltern
Was ist die Bedeutung des Wasseralters? Zweifellos sagt es etwas aus über die Zeit, die
seit der letzten Equilibrierung des betrachteten Wasserpakets mit der Atmosphäre ver-
strichen ist. Können wir annehmen, dass sich das betreffende Wasserpaket vor der ent-
sprechenden Zeit im atmosphärischen Gleichgewicht befand und sich seither seine Tri-
tium- und Heliumkonzentration nur gemäss dem Gesetz des radioaktiven Zerfalls ent-
wickelten? Gibt das Wasseralter die Verweilzeit des Wasserpakets oder des gelösten
Heliums in der betrachteten Wasserschicht wieder?
Wenn das 3H-3He-System im Sinne einer klassischen radioimetrischen Datierungsme-
thode eingesetzt werden soll, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
1. Das zu datierende Ereignis soll das Verhältnis der Konzentration von Mutter- (3H) zu
Tochterisotop (3He) fraktioniert haben. Idealerweise wurde das Tochterisotop aus
dem System eliminiert oder zumindest gegenüber der Mutter stark abgereichert. An-
dernfalls muss die initiale Konzentration der Tochter sehr genau bekannt sein.
2. Seit dem zu datierenden Ereignis soll sich das System geschlossen entwickelt haben,
d. h. weder Mutter- noch Tochterkerne verloren oder aufgenommen haben.
Die erste Forderung ist für die 3H-3He-Methode nur teilweise erfüllt. Bei der Äquilib-
rierung mit der Atmosphäre wird die 3He-Konzentration auf den bekannten Sättigungs-
wert festgelegt. Dieser Wert ist aber nicht klein gegenüber den typischen Tritiumkon-

  

Source: Aeschbach-Hertig, Werner - Institut für Umweltphysik, Universität Heidelberg

 

Collections: Geosciences; Environmental Sciences and Ecology